Seminare 01943/19943 "Modellierung und Analyse von Produktionssystemen"

 

Informationen zum Seminar

 

Inhalt:

Die Bedientheorie stellt eine häufig genutzte Methode zur Modellierung und Leistungsanalyse von Produktionssystemen dar, die unter bestimmten Voraussetzungen gut funktioniert. Sie beschäftigt sich mit der  Beschreibung von stochastischen Systemen, in denen Warteschlangen auftreten. Im Kurs 01771 werden sehr einfache Warteschlangenmodelle betrachtet. Im Seminar werden diese stochastischen Modellierungsansätze verallgemeinert, indem Ansätze der Bedientheorie anhand des Lehrbuchs [1] systematisch behandelt werden.

 

[1] Curry, G. L., Feldmann, R. M. 2009. Manufacturing Systems Modeling and Analysis. Springer. Berlin, Heidelberg.

 

Voraussetzungen:

sichere, grundlegende Kenntnisse in Stochastik/Statistik, erfolgreiche Teilnahme am Kurs 01771, insbesondere Kenntnisse in diskreter Simulation

 

Das Seminar ist gut geeignet, Inhalte aus dem Kurs 01771 zu vertiefen und auf Abschlussarbeiten am Lehrstuhl vorzubereiten.

 

Durchführung:

Nach Ausgabe der Themen und der dazugehörigen Literatur ist eine schriftliche Ausarbeitung anzufertigen.  Die Ausarbeitung wird begutachtet. Anschließend finden Vorträge der Seminarteilnehmer zum jeweiligen Thema statt. Vor der Abgabe der Ausarbeitung ist ein obligatorischer Telefontermin wahrzunehmen.

 

Zeitlicher Ablauf:

Anmeldung ab:01.06.2018
Themenvergabe bis:30.09.2018
Durchführung des obligatorischen Telefongesprächs bis:30.11.2018
Abgabe der Ausarbeitung:31.12.2018
Präsenzphase (voraussichtlich):24.01.2019

Anmeldung:

 

Die Anmeldung zum Seminar erfolgt vom 01.06.2018 bis spätestens 31.07.2018, 24:00, per Web-Formular unter http://webregis.fernuni-hagen.de/. Bitte beachten Sie auch die Hinweise zur Seminaranmeldung im Semesterinfo des Vorsemesters.

 

 

Ablauf des Seminars:

 

Ein Seminarschein wird nach Erfüllen der beiden nachfolgenden Voraussetzungen erteilt:

  1. Erstellen einer aus 20-30 Seiten bestehenden schriftlichen Ausarbeitung, die wesentliche Inhalte des Basistextes verständlich und logisch aufgebaut wiedergibt. Die schriftliche Ausarbeitung besteht aus der Angabe des Themas, dem Namen des Verfassers, einer aus maximal fünf Zeilen bestehenden Zusammenfassung, dem eigentlichen Text der Ausarbeitung sowie einem Literaturverzeichnis. Verwenden Sie bei der Erstellung der Ausarbeitung die zur Verfügung gestellte Word-Vorlage.
  2. 40 Minuten langer Vortrag mit anschließender fünf Minuten dauernder Diskussion.

 

Hinweise zu den Ausarbeitungen:

  • Zu jedem Seminarthema muss mindestens ein telefonischer Beratungstermin in Anspruch genommen werden. Dabei sollen der Aufbau der Arbeit abgestimmt sowie auftretende Fragen diskutiert werden. Bitte beachten Sie, dass Sie ausschließlich mit durchdachten Vorstellungen zum Aufbau der Arbeiten sowie mit konkreten Fragen an die Betreuer der Arbeit herantreten.
  • Die Ausarbeitung soll keine Übersetzung der gegebenenfalls in Englisch verfassten Themenvorlage sein
  • Die zur Verfügung stehenden Artikel können gegebenenfalls nicht ausreichend sein. Verwenden Sie auch Sekundärliteratur.
  • Achten Sie auf die korrekte Angabe von Zitaten.

 

Hinweise zu den Vorträgen:

Die Folien für den Vortrag können auf einem eigenen Notebook mit VGA-Anschluss präsentiert werden. Aufgrund des reibungslosen Ablaufs ist allerdings die Präsentation mit einem lehrgebietseigenen Gerät vorzuziehen. Folgende Programme stehen hierfür auf dem Gerät zur Verfügung:

  1. Microsoft Office Powerpoint 2016
  2. Open Office Impress 4.x
  3. Adobe Reader DC

Sollten die Folien mit einer anderen Programmversion erstellt worden sein, so kann es zu Darstellungsproblemen bei Animationen oder im Präsentationsprogramm erstellten Grafiken kommen.

 

Weitere Anfragen zum Seminar richten Sie bitte an unser Sekretariat.

 

 

Betreuung:

Prof. Dr. Lars MönchTel.: 02331/987-4593